Kurt Cobain und das Einhorn in der Kuschelbar

Kennst du schon Einhorn? Ja, das Horn, manchmal auch Eshorn, je nach Zustand und Lage, der Hombre, der die Posaune bläst. Und Gitarre spielt. Und Lieder schreibt. Schöne Lieder. Liebeslieder. Auch. Nicht nur, aber auch. In manchen, anderen Liedern, geht es um andere Sachen, Blogger zum Beispiel. Weiß jetzt nicht, ob das eine Anspielung auf mich sein soll, oder auf ihn selber. Aber was rede ich überhaupt, schreibe, über Musik. Man kann nicht über Musik reden, schreiben, man muß sie hören.

Nun, dieses Konzert ist ja jetzt leider schon gelaufen, entweder bist du noch nicht in meinem Newsletter, oder nimmst meine Tipps nicht ernst. Naja, dafür kann ich dir wenigtens hier ein paar Fotos davon zeigen. Es geschah im AKaKa. Das ist die sekundäre Kuschel-Lounge, wenige hundert Meter nordöstlich vom Kohihi der zentralsüdlichen Stadtmitte. AKaKa steht für Ab- un Anhängen, Kuscheln, Konzerte. Hier das erste Foto…

el horn mit band im akk

eshorn mit band im akaka

Wovon ich keine Fotos zeige ist das Kuschelthema. Auch das muß man einfach erleben. Es passiert auf den Sofas, vor allem, aber auch an der Bar. Perfekt eignet sich die Platzierung auf einem der stylishen Barhocker, nicht weit eines zweiten. Du wirst nicht lange warten müßen und schon kommt eines und kuschelt sich, zwar zaghaft zunächst, aber dann doch an dich ran. Probier’s aus. Kann sein, es wird nur so getan, als bestelle man sich eines der günstigen Getränke, doch letztlich geht es ums kuscheln, glaub mir. Hier das nächste Foto…

eshron und band, immer noch im akk

eshron und band, immer noch im akaka

Eshorn tut nicht cool, sondern ist es. Oder er tut halt nur so. Außerdem hat er manchmal was mit den Augen, und wenn schon. Von wo er die Band hat einfliegen lassen, konnte ich nicht herausfinden. Noch nicht. Es ging aber auch ohne. Wobei er dann einfach ein paar Kurt Cobain-Reime zu rezitieren begann…

eshorn, diesmal ohne band, aber immer noch akk

eshorn, diesmal ohne band, aber immer noch akaka

Das mit den Augen ist folgendes: Er hat gar nichts damit. Aber er will es auch gar nicht erst. Prophylaxe quasi. Es war echt schweine-hell da hinter den Scheinwerfern. Zumindest soweit wir das von davor beurteilen konnten. Außerdem: stell’ du dich doch mal da hin, oder setz’, vor die ganze Kuschel-Meute da drinnen, direkt hinter und unter diese hellen Scheinwerfer. Hör mir auf! Mit der Mütze ist es natürlich genau so.

An der Bar, auf der anderen, kürzeren Seite, gibt es übrigens noch so eine Art Turnbock, diese Dinger aus dem Unterricht früher, die man so elementeweise stapeln konnte und froh war, nicht darüber zu springen zu müssen, wenn der Sportlehrer schlecht drauf war, du weißt schon. Was diese hier angeht, kann ich nur soviel sagen: der Kuschelfaktor auf der anderen, längeren Seite der Bar, ist wesentlich höher. Sofas sowieso. Noch ein Foto…

eshorn mit teilen der band, akk

eshorn mit teilen der band, akaka

Quetsche weiß ich nicht, das mit den Kerzen aber hat er übrigens tasächlich aus dem Nirwana geklaut, ungestöpselt. Aber nur das. Kurt wollte sowieso viel mehr, Kerzen, und soll ja voll der Milch-Freak gewesen sein. Nicht so hier, nur laktosefrei. Draußen schneehagelte es. Und übers Kuscheln sag ich jetzt gar nichts mehr. Die Band, auch wenn man hier nicht alle erkennt, spielte nochmal komplett auf…

eshorn mit band, akk

eshorn mit band, akaka

www.eshorn.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>